Logo: pro anima Haltern

 

Aktuelles


Ein Ausflug zum Hof Wessels

Dank der Zusammenarbeit auf Kreisebene mit anderen Projekten für Kinder psychisch- oder suchtbelasteter Eltern in Dorsten, Gladbeck, Castrop-Rauxel und Recklinghausen können wir seit diesem Jahr den Hof Wessels in Herten für Aktionen mit den Familien unserer Projekte nutzen. Nachdem wir schon einen tollen Winterausflug mit herrlichstem Wetter im Februar coronabedingt nur mit zwei Familien auf dem Hof erleben durften, konnten wir Ende Juni, dieses Mal mit vier Familien, einen ebenso schönen Nachmittag verbringen.

Neben vielen Streicheleinheiten für die kleinen Ponys, Ziegen und mächtigen Schafe sowie wagemutige Fütterungsaktionen mit Maiskolben sowohl von großen als auch von den kleinen Gästen ging es nach Bewältigung eines Treckerreifen-Parcours in den wunderbaren Garten, wo besonders viel Treiben unter dem Kirschbaum herrschte beim Weitspucken der Kerne, aber auch verblüffte Gesichter zu sehen waren, welche Pflänzchen, Kräuter und Blüten man so alles verspeisen kann. Hoch im Kurs standen auch die heimischen Beeren aller Art.

Während die Kinder die Geheimgänge erkundeten hinter dem goldenen Plastikschwein, das etwas deplaziert in all der Natürlichkeit stand, herrschte unter den Erwachsenen ein reger Austausch von Gartenpflege über Geschmacksvorlieben bis hin zum richtigen Baumbeschnitt. Ein toller Ort und eine tolle Zeit, um die Seele sprichwörtlich "baumeln" zu lassen. Vielen Dank an das nette Team vom Hof.

Der Hof wird wegen seiner Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vom Umweltministerium NRW gefördert. Bei uns hat er ebenfalls einen nachhaltigen, guten Eindruck hinterlassen. Wir kommen gerne wieder - im September: Dann wird unter Anleitung archaisch - "wild" gekocht

Grüße von Marion Schorn aus dem pro anima-Team.


Pro anima verabschiedet Ehrenamtler mit großem Dankeschön

Quelle: Halterner Zeitung vom 10.07.2021


Ausflug zum Künstlerhof in Lavesum

Nachdem es lange durch die Corona-Pandemie nicht möglich war, Aktivitäten mit Kindergruppen durchzuführen, konnten wir am gestrigen Dienstag (15.06.21) erstmalig wieder einen Ausflug anbieten. In der tollen Natur hinter dem Künstlerhof in Lavesum haben wir bei schönstem Wetter im Wald „gebadet“. Hierbei hatten wir eine Expertin für Wohlfühl- und Entspannungstherapie dabei: Daniela Dederichs vom Haus EinKlang in Haltern.

Die altersgemischte 8köpfige Kindergruppe hatte sichtlich Spaß beim Ausprobieren von Klangschalen und Windspielen, bei verschiedenen Achtsamkeits- und Kreativübungen. Besonders gut an kam bei den Kindern das Folgen der „Glücksklänge“ als Partnerübung: Mit verbundenen Augen folgten die Kinder einander durch den Wald lediglich durch aufmerksames Hören der Klangschalenklänge. Es gab erstaunlich wenige „Blessuren“ durch Brennesseln, Disteln oder anderes Geäst! Auch die entspannende Wirkung einer Klangschalen-Massage wurde gerne ausprobiert. Nach einer kurzen Einführung in die Yoga-Welt, die doch verblüffend viel Biegsamkeit und Gelenkigkeit erforderte, gingen alle mit einem Stärkenstein und guten Gedanken nach Hause.

Nach den vielen Entbehrungen von Kontakten haben die Kinder das Erleben des Experimentierens, des gegenseitigen Vertrauens in der Gemeinschaft ganz besonders genossen. Daran wollen wir weiter anknüpfen und auch die nächsten beiden Gruppenaktionen mit dem Haus EinKlang sind schon in Planung: Dann direkt in der Praxis am Siebenteufelsturm, nicht auf pieksigen Bucheckern und Stöckern, aber ganz entspannt auf der Yoga-Matte!

Vielen Dank fürs Mitwirken und herzliche Grüße aus dem pro anima-Team!

Marion Schorn



Zeitungsartikel RN vom 01.10.2020: "Die Depression ist überlebbar"

Zeitungsartikel RN vom 01.10.2020: "Die Depression ist überlebbar"
Bild anklicken zum Vergrößern

Die Krankheit Depression besser verstehen – durch Bilder und Worte

lädt ein zum Vortrag

„Mal gut, mehr schlecht.“
Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression

Fotografie, Vortrag, Gespräch mit Nora Klein
am Dienstag, 29.09.2020, 19 Uhr im Trigon, Weseler Str. 131, 45721 Haltern am See

Jenseits von Worten gelingt es der Fotografin Nora Klein, eine visuelle Ausdrucksform für die Gefühlswelt depressiver Menschen zu finden.
Gemeinsam mit der depressionserfahrenen Sabine Fröhlich macht Nora Klein eine unsichtbare Krankheit sichtbar.
In der Veranstaltung werden sie Bilder aus dem gleichnamigen Buch sowie persönliche Geschichten von betroffenen Menschen vorstellen und möchten mit Interessierten ins Gespräch kommen.
Für alle, die die Krankheit Depression besser verstehen wollen – durch Bilder und Worte. Sie sind herzlich willkommen! Die Teilnahme ist kostenlos.
Aufgrund beschränkter Teilnehmerzahl wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 02364 / 10 90 – 0 (Caritas Centrum Haltern am See) oder unter m.schorn@caritas-ostvest.de