Haard-Trapper

Am 30.8.2021 fand die erste gemeinsame Wanderung des Projekts „Begegnung und Bewegung im Quartier“ mit den Wanderfreunden Haard -Trapper statt. Treffpunkt war das Begegnungszentrum Hachhausen am Westring 8. Aufgeteilt auf zwei Autos wurde ein Parkplatz in Lüdinghausen angesteuert.

Vom Parkplatz aus ging es zur Burg Vischering. Diese allein lohnt schon immer einen Besuch. Weiter durch parkähnliche Grünanlagen führte uns Aribert Grytzan, Vorsitzender der Haard- Trapper, mit seiner Frau zur Burg Lüdinghausen. An dieser vorbei führte der Weg kurz durch einen malerischen Teil Lüdinghausens weiter entlang der Ostenstever. Dieser Streckenabschnitt war sehr kurzweilig, weil man sich auf kurzer Strecke viel Kultur erwandern kann. Danach führte die Wanderung in den Außenbereich von Lüdinghausen. Wer das Münsterland kennt, glaubt, dass die Strecke vor allem an Feldern vorbei führte. Die Haard- Trapper sind aber durch ihre jahrelange Wandererfahrung so ortskundig, dass sie die schönsten und abwechslungsreichsten Strecken für ihre Routen auswählen. Immer wieder kamen wir an Gewässern vorbei, liefen zwischen Feldern auf Wegen mit altem Baumbestand her und über kleine Waldwege. Das Tempo richtete sich immer nach dem langsamsten Läufer. Wer schneller laufen wollte, lief vor und wartete zwischendurch auf die anderen. So kam jeder mit seinem individuellen Lauftempo auf seine Kosten. Nach gut der Hälfte der Strecke wurde in einer rustikalen Wetterschutzhütte eine Rast eingelegt. Herr Grytzan unterhielt uns mit lustigen Anekdoten und wir haben viel gelacht, erfuhren aber auch viel Wissenswertes über die Umgebung und rund um das Thema Wandern. Die Zeit verging wie im Nu.

Da die Haard- Trapper nicht den Fokus auf das Erwandern vieler Kilometer in einer bestimmten Zeit legen, sondern auf die Freude am Wandern, der Natur und der Gesellschaft, merkten wir gar nicht, wie viele Kilometer wir zurückgelegt hatten.

Was benötigt man nun zum Wandern? Feste bequeme Schuhe mit Profilsohlen, einen kleinen Rucksack für etwas Essen und ausreichend Trinken und eventuell ein Regencape.

Unser Fazit: Wandern mit den Haard-Trappern ist kein Spazierengehen. Es geht aber nicht darum, in hohem Tempo möglichst viel Strecke zurückzulegen, sondern sich die Natur und Kultur zu erwandern und zu genießen. Wandern ist eine tolle und zusätzliche günstige und coronakonforme Betätigung, um Bewegung mit Geselligkeit zu verbinden, Natur zu genießen, neue Menschen kennen zu lernen, neue Landschaften zu entdecken und seine Umgebung besser kennen zu lernen.

Die nächsten Wanderungen mit den Haard- Trappern und dem Projekt findet am 27. September von 9 bis 12 Uhr statt.
Treffpunkt ist um 9 Uhr das Begegnungszentrum am Westring 8 in Datteln